Menu

Steckbrief

 

 

Patrick Slanzi, geboren und aufgewachsen in Sempach, stand bereits während seiner Schulzeit auf der Bühne. Am Luzerner Theater wirkte er 2009 in "Some like it hot" (Regie: Markus Völlenklee) und in "Igraine Ohnefurcht" (Regie: Annina Witschi) mit. 2010 begann er sein Schauspielstudium an der Zürcher Hochschule der Künste, welches er 2015 mit dem Master of Arts abschloss. Am dortigen Theater der Künste war er in diversen Inszenierungen zu sehen, u.a. als Philinte in "Menschenfeind" (Regie: Sebastijan Horvat) und als Dichter in "KünstlerSein" (Regie: Hartmut Wickert). Während der Spielzeit 2014/15 absolvierte Patrick ein Studiojahr im Ensemble des Luzerner Theaters. Dort spielte er u.a. in "Cantos de Sirena" (Regie: La Fura dels Baus), "Schmutzige Schöpfung - Making of Frankenstein" (Regie: Johanna Wehner) und "Die lächerliche Finsternis" (Regie: Andreas Herrmann). Zudem stand er für diverse Kurz- und Spielfilme vor der Kamera, u.a. für “Parvaneh“ von Talkhon Hamzavi, ausgezeichnet mit dem Student Academy Award, dem First Steps Award und nominiert für den Oscar in der Kategorie “Best Shortfilm“. 2012 wurde er mit dem Förderpreis der Armin Ziegler Stiftung ausgezeichnet.

 

Sedcard:

 

Haarfarbe - Braun
Augenfarbe - Braungrün
Grösse - 174 cm
Wohnort - Zürich
Wohnmöglichkeiten - Freiburg, Karlsruhe, Berlin, Wien
Sprachen - Schweizerdeutsch, Deutsch, Englisch, Französisch
Dialekte - Innerschweiz, Zürich
Sport - Akrobatik, Stockkampf, Fechten, Skateboard, Snowboard, Rollerblades, Fussball
Instrumente - Schlagzeug, Percussion, Keyboard, Gesang
Stimmlage - Bass-Bariton

Führerschein - Klasse B

 

Lebenslauf als PDF